Dienstag, 26. Juni 2012

Little Shop of Horrors, Part 2

Eigentlich hätte ich es wissen müssen, schließlich habe ich das Kapitel "Little Shop of Horrors" der "Wanderbibel" geschrieben. Aber, wenn man immer selbst gestrickt durch die Alpen marschiert, kriegt man Minderwertigkeitskomplexe. Ja Kruzifix, kann ich mir denn keine schicken Alu-Flaschen leisten? Muss ich immer mein Wasser in Ensinger- oder Gerolsteinerplastikflaschen transportieren?
Ich gebe zu: Ich bin reingefallen. Ich habe mir im Outdoor-Geschäft meiner Wahl einen Plastikfaltbecher in modischem Grünton gekauft, außerdem eine Halbliterkunststoffflasche mit schickem gelben Schraubverschluss, garantiert auslaufsicher - im Bild links!
Ergebnis: Beim Trinken aus dem Plastikfaltbecher hatte ich am Wochenende ständig einen Gummigeruch in der Nase, das Wasser aus der Halbliterflasche schmeckte grauslig nach Kunststoff und das Viertel Wein vom Vorabend, das ich darin aufzubewahren gedachte, schüttete ich nach dem ersten Schluck weg.
Richtig wäre gewesen: Ich hätte meinen Becher mitnehmen sollen, den ich mal bei irgendeinem Fest nicht zurückgab, und für's Wasser und andere Getränke gibt es völlig geschmacksneutrale Halbliterflaschen für ein paar Cent in jedem Edeka.

(c) Foto: Matthias Kehle, links falsch, rechts richtig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen